Insekten im Garten

Wir haben die im Garten vorkommenden Insekten ab dem 11. Mai für ca. zwei Wochen in Teilen dokumentiert. Manche wollen partout kein Portrait, andere verstecken sich sehr einfallsreich, trotzdem sind Fotos von vielen unterschiedlichen Arten zusammengekommen. Wir können sie nicht alle bestimmen, Rückmeldungen sind deshalb sehr erwünscht, denn wir wüssten gerne die Namen von allen, die um uns herum leben. Hier finden Sie eine Show dieser Insektensammlung! Alle noch lebend, nichts wurde gefangen.

In meinen Garten habe ich viele unterschiedliche Pflanzen, nicht nur einheimische Arten. Ich bemühe mich um viele Blühpflanzen, die Nektar liefern und zu unterschiedlichen Zeiten blühen. Bäume und Büsche bieten Nahrung und Lebensmöglichkeiten nicht nur für Insekten sondern auch für viele Vögel und anderes Getier.

Auf Facebook mitteilen Auf Twitter mitteilen

Neu: Die Bücher unserer Reisen und Vorträge

Als neuen Service weise ich auf die Bücher unserer Reisen hin. Auch eigene Bücher über Garten und heimische Ziele finden Sie hier. Zum Gartenreich Wörlitz biete ich einen Vortrag an.

Lesen Sie hier mehr.

Auf Facebook mitteilen Auf Twitter mitteilen

Die Natur braucht den Menschen nicht

Ich möchte mit dieser Seite Menschen ermuntern, sich in das Abenteuer Garten zu stürzen, zu lernen, zu probieren und sich von der Kraft und Schönheit der Natur inspirieren und verzaubern zu lassen.

Ich möchte Menschen ermuntern, sich zu trauen, aus einem Grundstück einen Garten zu machen, in dem man leben kann und in dem nicht der Schwerpunkt auf der intensiven Pflege liegt sondern der in erster Linie dem Erleben und Geniessen dient.

Ich möchte mit meinem Beispiel zeigen, dass dies möglich ist und auf was man vielleicht verzichten muss.

Ich verfolge keinerlei kommerzielle Interessen, will nichts verkaufen und die Seite ist werbefrei. Die Links, die ich gesammelt habe, dienen ausschließlich der Vernetzung und stellen keine Empfehlungen dar.

Durch das Konzept des umschlossenen Gartens kann sich Kreativität entfalten, kann die Kraft der Natur und der Widerstand gegen die Hand des -unwissenden- Gärtners gespürt und daraus gelernt werden. Nicht das Versammeln von besonderen und teuren Pflanzen, nicht der Statusgewinn eines vom berühmten Gartenarchitekten angelegten Gartens ist das Ziel, sondern einen Garten zu pflegen, der die Stimmungen des Gärtners aushält und spiegelt, der dem Menschen Kraft gibt und Ruhe spendet.

Die emotionale Kraft, die aus der eigenen Gestaltung strömt oder auch die Bewunderung für die nicht versuchte sondern entstandene Gestaltung macht den Menschen glücklich und froh. Sie eröffnet Erfahrungsräume und weckt kreative Kräfte, die aus der ständigen Veränderung und dem emotionalen Erleben der schöpferischen Einheit erwachsen. Wenn die Großartigkeit der Naturkräfte erkannt ist, wächst aus dieser erfahrenen Demut eine tiefe Zufriedenheit.

Auf Facebook mitteilen Auf Twitter mitteilen